Bei unverschuldetem Verkehrsunfall immer unabhängigen Kfz Gutachter hinzuziehen

Unfall-HaftpflichtschadenBei dem heutigen Verkehrsaufkommen ist es schnell passiert und man ist in einen Verkehrsunfall verwickelt. Als Geschädigter kann man dabei schnell überfordert sein, denn viele Autofahrer wissen nicht, welche Rechte sie nach einem unverschuldeten Unfall haben.

Nach einem unverschuldeten Unfall kann der Geschädigte immer einen unabhängigen Kfz-Gutachter beauftragen, sofern kein Bagatellschaden (Kleinstschäden bis ca. 750,00 Euro Reparaturkosten) vorliegt. Der Geschädigte eines Unfalles ist gut beraten dieses Recht wahrzunehmen, um auf Augenhöhe mit der gegnerischen Kfz-Versicherung zu sein.

Ohne eigenen Gutachter droht finanzieller Schaden

Die Versicherer versuchen selbstverständlich die Entschädigungszahlungen so gering, wie irgendwie möglich zu halten. Verlässt sich der Geschädigte bei der Schadenfeststellung und -bezifferung nur auf die gegnerische Versicherung, erlebt er häufig eine böse Überraschung. Oftmals werden die Schäden „kleingerechnet“ und Schadenersatzpositionen wie die merkantile Wertminderung und Nutzungsausfall werden komplett „vergessen“.

Die Gutachtenkosten werden durch die Versicherung des Schädigers übernommen

Nur ein Schadengutachten eines freien und unabhängigen Kfz-Sachverständigen garantiert dabei eine wirklich neutrale und komplette Schadensfeststellung. Die dabei anfallenden Gutachtenkosten müssen nach einem unverschuldeten Unfall durch den Schädiger bzw. dessen Versicherung übernommen werden, sofern kein Bagatellschaden vorliegt.

Rechtsanwalt einschalten

Weiterhin ist es immer ratsam einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung der eigenen Schadenersatzansprüche zu beauftragen. Auch diese Kosten müssen durch die Versicherung übernommen werden.

Das Ingenieur- und Kfz-Sachverständigenbüro Sécrit aus Berlin erstellt als unabhängiges Sachverständigenbüro Gutachten für Fahrzeuge und dessen Aggregate aller Art.

Rufen Sie gleich an! ✆ (030) 755 200 13