Kaskoschaden

Als Kaskoschaden bezeichnet man einen Schaden an Ihrem Kraftfahrzeug, den Sie durch einen Unfall selbst verursacht haben oder wenn Ihr Fahrzeug durch ein anderes versichertes Ereignis zu Schaden kommt. Dazu zählen zum Beispiel Schäden durch Hagel, Sturm, Überschwemmung, Brand oder Diebstahl. In diesem Fall haben Sie gemäß den jeweiligen Versicherungsbedingungen Anspruch auf Schadenersatz. Es handelt sich hier ausschließlich um vertragliche Ansprüche, die streng zu trennen sind von den Schadenersatzansprüchen im Haftpflichtschadensfall. In der Regel haben Sie als Versicherungsnehmer einer Kaskoversicherung eine Selbstbeteiligung zu tragen.

Haftpflichtschaden

Als Haftpflichtschaden bezeichnet man einen Schaden, bei dem Sie als Beteiligter nicht der Verursacher, sondern der Geschädigte sind, d. h. wenn Fremdverschulden vorliegt. In diesem Falle muss der Verursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung den gesamten unfallbedingten Schaden des Geschädigten ersetzen.

reparierter Vorschaden

Reparierte Vorschäden sind – wie der Name vermuten lässt – bereits reparierte Schäden am Fahrzeug.

Totalschaden, unechter

Ein unechter Totalschaden liegt dann vor, wenn die Summe aus Reparaturkosten und ggf. Wertminderung die Differenz aus Wiederbeschaffungswert und Restwert des beschädigten Fahrzeugs übersteigen.

Totalschaden, technischer

Ein technischer Totalschaden liegt dann vor, wenn aufgrund des Schadenumfanges eine Wiederherstellung bzw. Reparatur technisch nicht mehr möglich ist.

konkrete Schadenabrechnung

Werden die Aufwendungen des Geschädigten durch Vorlage von Belegen nachgewiesen, spricht man von konkreter Schadensabrechnung.

fiktive Schadenabrechnung

Unter fiktiver Abrechnung versteht man die Geltendmachung eines Schadens auf der Grundlage eines Sachverständigengutachtens bzw. Kostenvoranschlags ohne dass tatsächlich Belege (Rechnungen) über die Schadensbeseitigung oder die Ersatzbeschaffung vorgelegt werden.

Dabei ist zu beachten, dass bei der Schadensabrechnung die Schadenssumme netto, d. h. ohne Mehrwertsteuer ausbezahlt wird.

Opfergrenze / 130%-Grenze

Wenn an einem Fahrzeug ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt, hat man unter bestimmten Bedingungen die Möglichkeit, dieses Fahrzeug reparieren zu lassen, wenn eine Weiternutzung erwünscht ist. Soweit die kalkulierten Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert des betroffenen Fahrzeugs um nicht mehr als 30% übersteigen und die konkrete Reparatur nachgewiesen wird, kann eine Instandsetzung veranlasst werden.

Wiederbeschaffungswert (WBW)

Der Wiederbeschaffungswert ist der Wert, der für die Ersatzbeschaffung eines gleichwertigen Fahrzeuges gezahlt werden muss. Hierbei sind seriöse Angebote aus dem Gebrauchtwagenbestand der Fahrzeughändler sowie des privaten Gebrauchtwagenmarktes zu berücksichtigen. Nur ein Gutachten differenziert die verschiedenen Werte für Ihren Fall, da heute nach herrschender Rechtsprechung bezogen auf die Frage der im Fahrzeugwert enthaltenen Umsatzsteuer von drei Bewertungskriterien ausgegangen werden muss.

« Older Entries